Impact

So helfen wir Menschen zu einem besseren Leben

Sich ehrgeizige Ziele zu setzen ist wichtig, aber am Ende geht es nicht um Zahlen, sondern darum, das Leben der Menschen zu verbessern. Hier finden Sie einige Videos von Menschen, die über ihre Herausforderungen, Tr?ume und Wünsche sprechen und darüber, wie Produkte, Dienstleistungen oder soziale Projekte von Bayer einen echten Unterschied gemacht haben.


Weitere Videos werden folgen...
?

In schwierigen Zeiten an der Seite

Doddappa Hanumappa Adin ist ein Kleinbauer in Indien. Aufgrund der Covid-19-Pandemie war er bei seiner Arbeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert, wie z. B. der eingeschr?nkten, aber notwendigen Mobilit?t in der Nebensaison.Die Bayer Foundation India unterstützte ihn und andere mit Schulungen im Pflanzenanbau.

“Es k?nnte deine Tante oder dein Onkel sein.“

Dr. Allen Steele Dadzie und Dr. Obed K. Bamfo von der Poliklinik des Korle Bu Teaching Hospitals erz?hlen, wie sie erkrankten Menschen besser helfen k?nnen – dank eines Trainings und medizinischer Ausrüstung der Ghana Heart Initiative, die von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt wird.?

Den Tr?umen folgen!

Qin Aiteng aus China war Buchhalterin, bevor sie beschloss, etwas v?llig Neues zu wagen. Zun?chst auf eigene Faust und mit viel Skepsis aus ihrem Umfeld, führt sie heute eine erfolgreiche Gemüsefarm und ist Teil von Bayer ForwardFarming.

Arbeitsger?t: die eigenen Finger

Neha Suri aus Indien erz?hlt, wie sie einen neuen Lebensinhalt fand, nachdem sie ihren Mann und ihr Augenlicht verloren hatte. Als Mitglied der Discovering Hands Initiative arbeitet sie nun daran, Brustkrebs frühzeitig zu erkennen.?

Ein selbstbestimmtes Leben führen

Woher bekomme ich Informationen über moderne Verhütungsmittel? Wie sind meine Erfahrungen mit ihnen? Mildred Nadah Pita, Leiterin Global Healthcare Programs/Sustainability Middle Africa bei Bayer, und ihr Team machten sich auf den Weg, um mit Joan Mutheu, Adoh Agoua und Co. zu sprechen und diese Fragen zu beantworten.?

Ein Blick zurück

Hwand SunJa aus Korea baut seit 20 Jahren Tomaten und Paprika an und erz?hlt von ihren Erfahrungen und Schwierigkeiten als Landwirtin, von Schulden und Zweifeln und von der Bedeutung zuverl?ssiger Partnerschaften.